Die Rigenera-MethodiK

TECHNOLOGIE

Nicht feste Gewebe, wie Blut oder Knochenmark, können leicht herausgezogen und manipuliert werden. Im Gegenteil sind feste Gewebe, wie Haut, Knorpel und Knochen, schwieriger zu zersplittern oder zu filtern, was eine weitere Anwendung erfordern würde

Die RIGENERATM –Technologie kann diese Schwierigkeiten lösen.

Von einem kleinen Teil festen Gewebes kann RIGENERATM  eine Fraktion von Zellen mit hoher Proliferationsfähigkeit in Form von Mikrotransplantaten isolieren. Diese Mikrotransplantate haben eine konstante Grösse von weniger als 50 Mikron und sind reich an Wachstumsfaktoren und Stammzellen.

Viele verschiedene wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Stammzellen in einer Zellpopulation liegen,  «Side Population».

RIGENERATM  ist weltweit die einzige Technologie, die eine sehr hohe Zellviabilität von isolierten Mikrotransplantaten (mehr als 80%) gewährleistet, ohne enzymatische Verdauung oder Manipulation von Gewebe zu benutzten. Diese Prozesse werden hingegen sehr häufig in anderen Technologien angewendet, die aber eine niedrige Zellviabilität und eine geringe regenerative Fähigkeit zeigen.

RIGENERATM  ist ein sicheres und standardisiertes Probenvorbereitungssystem, das ausschliesslich durch mechanische Auflösungsprozesse von festen Geweben funktioniert. RIGENERATM besteht aus zwei Komponenten: der RIGENERA-Motor und das RigeneraKit. Der RIGENERA-Motor ist das Herz vom System welches eine kompakte Einheit bildet. Das System arbeitet mit dem RigeneraKit zusammen und läuft mit einer konstanten Geschwindigkeit von etwa 80 rpm.

RigeneraKit ist ein medizinisches Einwegprodukt mit CE- und FDA-Kennzeichnung. Es enthält ein Stahlgitter mit etwa 100 hexagonalen Löchern. Um jedes dieser Löcher, gibt es sechs Mikroklingen, die erlauben, feste und nicht feste Gewebe effizient zu schneiden. So ist es möglich, Gewebefraktionen (Mikrotransplantate) mit einer konstanten Grösse von weniger als 50 Mikron zu erhalten.

Vorteile des Systems

Sehr schnelle Gewebevorbereitung (90 Sekunden)
Standardisierte Grösse von isolierten Mikrotransplantaten
Zeit- und Geldeinsparung
Geschützte Gewebeauflösungsprozesse in Form einer sterilen Einwegeinheit
Verbesserung der Bedienersicherheit
Beseitigen der Gewebekreuzkontamination
Kompaktes, tragbares und einfach umstellbares System